31. Januar 2017

[Kurzkritik] In der Kindheit schwelgen


In diesem Monat habe ich mich beim Lesen oft in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Neben den tollen Special Editions von Detektiv Conan habe ich mich nämlich für Steffis Lesechallenge einem Buch gewidmet, dass ich mit 12 Jahren zuletzt gelesen habe, und dann hat mich Maya Shepherd mit ihrem Märchenhaft erwählt auch noch sehr an die Zeit erinnert, in der ich mit meiner Familie viele Märchen gelesen habe und jeden Sonntag ein Märchenfilm auf Kika lief.

Fees großer Auftritt von Uschi Zietsch
Ach, was habe ich das Buch damals geliebt und wie oft ich es in Händen hielt! Bis ich es wieder aus einer Kiste geholt habe, hatte ich vollkommen vergessen, wie vernarrt ich damals in Tierzeitschriften war, vor allem in die Zeitschrift Tiere – Freunde fürs Leben. Vor allem ein Katzennarr war ich und daher war dieses Buch eines meiner Liebsten. Tatsächlich habe ich selbst einer Glückskatze den Namen Fee gegeben, weil ich die Fee aus dem Buch hier so geliebt habe. Früher hätte ich das Buch daher sicher mit 5 Herzen bewertet und wäre ich noch 12 Jahre alt, würde ich es wohl immer noch. Doch da ich dem Buch mittlerweile entwachsen bin, tendiere ich eher zu 3 Herzen. Ich finde es immer noch süß, in diesem Buch aus der Sicht einer Katze zu lesen und es ist auch toll, dass die Autorin hier sogar eine Geschichte drumherum gesponnen hat, aber dennoch weiß ich, dass es heutzutage einfach bessere und packendere Geschichten gibt. Einem jüngeren Kind könnte ich es aber immer noch ans Herz legen, vor allem wenn es Tiere liebt! Kinder wissen ja noch nicht, dass es da draußen so viel bessere Geschichten gibt. ;) 3 von 5 Herzen

Märchenhaft erwählt von Maya Shepherd
Wie bereits erwähnt hat die liebe Maya mit ihrer Geschichte in mir schöne Märchenerinnerungen geweckt und darüber freue ich mich wirklich sehr! Sie hat es geschafft, so viele verschiedene Märchen herrlich ineinander zu verweben, sodass es mir nicht langweilig wurde sie zu verfolgen und ich auch nie dachte, dass sie die Märchen meiner Kindheit verunstalten würde. Ich fand es eher angenehm sie in neuem Licht zu betrachten und bin schon sehr gespannt, wie es mit ihrer Märchenhaft-Trilogie weitergeht. Vor allem hat es mir dabei die Geschichte von Erina und auch die von Medea angetan, obwohl ich Medea teilweise missgünstig finde. Heera ist natürlich ebenso toll, auch wenn ich mich mit ihr nicht so sehr identifizieren konnte, wie mit Erina. 4 von 5 Herzen


Nine <3

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...