28. Februar 2017

[Rezension] Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken


Die Herrschaft der Masken | Elias & Laia | von Sabaa Tahir |
Verlag: Bastei Lübbe (One) | Jugendbuch, Fantasy | 512 Seiten |
Hardcover | € 16,99 Kaufen?

***

[INHALT]
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste... (Klappentext)



[MEINE MEINUNG]
Endlich habe ich es geschafft und diese Buchempfehlung einer Freundin gelesen. Nachdem mir diese bereits die Luna-Chroniken ans Herz gelegt hatte – welche ich absolut liebe – war für mich klar, dass auch Elias & Laia mich begeistern würde. Und genau dem war so!

Direkt im ersten Kapitel lernt man die düstere und oft grausame Welt kennen, in der Laia und ihre Familie leben wobei ihre Familie nur noch aus Bruder, Großmutter und Großvater bestehen. Ihre Eltern wurden bereits vor Jahren von den Martialen ermordet, die das Volk der Kundigen unterdrücken. Immer wieder kommt es zu Überfällen auf die Kundigen, so auch in dieser Nacht auf Laias Familie. Gerade noch kann sie entkommen, doch ihr Bruder wurde gefangen genommen. Um ihn zu retten, beschließt sie, sich dem Widerstand anzuschließen und alles zu geben, wobei sie oft an ihre Grenzen stößt. Denn die Martialen und gerade die Masken sind brutal und es kümmert sie einen Dreck, wie sehr die Kundigen leiden. Ich war an einigen Stellen von der Brutalität entsetzt, aber gerade durch diese offene Gewalt wurde ich richtig in die Geschichte eingesogen und habe mit Laia gelitten.

Auch Elias hat sein Päckchen zu tragen, wenn auch meiner Meinung nach kein so großes wie Laia. Er ist eine Maske, seit seinem sechsten Lebensjahr dazu ausgebildet, dem Imperium zu dienen und treu ergeben alle Kundigen zu töten, die im Weg stehen. Doch Elias will diesem Weg nicht mehr folgen. Seit Monaten plant er seine Flucht aus der Akademie Schwarzkliff und steht kurz vor der Freiheit. Doch plötzlich kommt alles anders für ihn und er kann nicht mehr verschwinden. Er und seine beste Freundin Helena wurden nämlich auserwählt, um an der Auswahl des nächsten Imperators teilzunehmen. Ob Elias damit alles verändern könnte und Licht in diese dunkle Welt bringt?

Hach, ich war wirklich angetan von der Geschichte. Es war nicht nur die Unterdrückung eines Volkes, denn auch die Masken selbst, die Attentäter der Martialen, wollten nicht da sein, wo sie sind. Somit wird hier fast jeder unterdrückt und in seine Rolle gepresst. Und wer sich widersetzt... Tja, ich erwähnte bereits, wie brutal die Geschichte ist. Dennoch fand ich es interessant und gerade die Sichtweisen auf beide Seiten. Ebenso angenehm war, dass Elias und Laia nicht sofort aufeinandertreffen. Ihre Wege kreuzen sich nur an wenigen Punkten, ansonsten lebt jeder seine eigene Geschichte. Dabei gibt es so vieles zu erfahren und auch einige Ereignisse ihrer Vergangenheiten sind dabei sehr interessant.

Womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hatte, waren einige magische Aspekte. Ich bin irrtümlicherweise davon ausgegangen, dass es sich hierbei um eine Dystopie handelt und frage mich jetzt, wie ich überhaupt darauf kam! Die Geschichte könnte man eher zu einer Zeit von Tausendundeiner Nacht sehen, wobei auch das nicht unbedingt stimmt. Dennoch tauchen Wesen auf, die Teil arabischer Geschichten sind und ich habe das wirklich geliebt! Es hat der Geschichte einen mystischen Touch gegeben und ich bin schon sehr gespannt, wie es damit im zweiten Teil weitergeht! 

[FAZIT]
Ich bin wirklich absolut von dieser Geschichte begeistert! Zwar habe ich es aufgrund der doch brutalen Szenen nicht unbedingt vor dem Schlafen lesen wollen, aber ich habe es mit Begeisterung gelesen. Gerade die Gewalt hat mich noch mehr an Laia gekettet und mit ihr bangen lassen. Und das Schicksal von Elias konnte mich ebenfalls in Bann nehmen. Doch vor allem die arabische Magie hat mich komplett für die Geschichte eingenommen und ich will unbedingt wissen, was es weiterhin damit auf sich hat!

5 von 5 Herzen

[REIHENFOLGE]
(1) Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken
(2) Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht


Nine <3

1 Kommentar

  1. Hey Nine,

    oh ja - das Buch ist großartig. Ich dachte auch erst, es ist eine Dystopie, aber genau diesen Hauch 1001 Nacht mochte ich sehr. Außerdem fand ich toll, dass ich anfangs dachte, ich hätte die Geschichte durchschaut und dann entwickelte es sich doch ganz anders - das fand ich super. :)

    Ein tolles Buch, Band 2 muss dringend mal von mir gelesen werden... es wartet schon zu lange auf dem SuB.

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...